Geschichte

1983 – 1993

Auf Anregung von Heinrich Dürr und Ludmilla Enk trafen sich am 15. Januar 1983 in der Gaststätte „Klosterklause“ in Winterhausen 20 Gründungsmitglieder, um die Ortsgruppe Winterhausen-Sommerhausen des Bund Naturschutz offiziell aus der Taufe zu heben. Über 10 Jahre wurde die Arbeit der Gruppe geprägt von Heinrich Dürr, der sich bis ins hohe Alter unermüdlich für den Naturschutz einsetzte. So fanden regelmäßig Exkursionen, Vorträge, Müllsammelaktionen statt.

Baumpflanzaktion an der Mühle
In dieser Zeit wurden von der Gruppe auch die Bänke am Panoramaweg, an der Alten Steige und an den Weinbergen gefertigt und aufgestellt. Weitere Arbeitseinsätze führten die aktiven Mitglieder in die verschiedenen Winterhäuser Biotope, um zu mähen, zu entbuschen oder Nistkästen zu säubern. Im November 1993 feierte die Ortsgruppe mit einem großen Fest im Bürgerhaus ihr 10-jähriges Bestehen.

1994 – 2002

Im Oktober 1994 übernahm Lorenz Kraus den 1. Vorsitz in der Ortsgruppe. Die neue Vorstandschaft wurde gleich gefordert. Die Pläne zum Mainausbau kamen auf den Tisch und mit Informations-veranstaltungen und einer Aktion am Mainufer wurde versucht, gegen die Planung vorzugehen.

Im Jahr 1996 fand ein Fotowettbewerb unter dem Motto „Natur in Winterhausen“ statt. Die vielen Wettbewerbsbeiträge wurden im Bürgerhaus präsentiert und zusätzlich wurde die von der Ortsgruppe konzipierte Fotoausstellung „Tiere und Pflanzen der Magerrasen, gezeigt. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Bürgerhaus wurden die Preise verliehen.

Im Verlauf der 90ger Jahre wurden mehrere Pflegeaktionen auf den Magerrasen im Bereich Roth und Fuchsstadter Berg durchgeführt, bei denen in enger Abstimmung mit der Naturschutzbehörde der Kiefernaufwuchs entfernt wurde. Mit dem angefallenen Schnittgut wurde auf dem Brünnleingrundstück eine Benjeshecke angelegt. Als Belohnung für die tatkräftigen Helfer stand  stand im Mai 2000 Eine Exkursion nach Bremen auf dem Programm. Dort hatte Heinrich Dürr vor Jahren die Patenschaft für einen Fischotter übernommen. Der dortige BUND-Landesverband führte die Winterhäuser Ortsgruppe durch das Naturschutzgebiet „Wümmewiesen“ sowie die Wesermarsch.

Seit April 2002 retten wir Erdkröten, die vom Bromberg kommend  die Heidingsfelder Straße  überqueren wollen,  damit auch alle sicher in ihrem Laichgewässer am Main ankommen. Seitdem ist unser sommerliches Krötenfest zu einem festen Bestandteil im Jahresprogramm geworden.

2003 – 2017

Im April 2003 wurde  Günther Maak zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Stichpunkte:

Konzeption der örtlichen Wanderwege

Führungen auf den Wanderwegen

2008 Jubiläum 25 Jahre Ortsgruppe mit Fotoausstellung im Rathaus Winterhausen

Feierliche Eröffnungsveranstaltung mit Rede von Herrn Kreisheimatpfleger Haas und Ehrungen von besonderen Leistungen für die Ortsgruppe.

 

Führungen zu Magerrasen und Steinbrüchen zusammen mit VFO

Biotopentwicklung am Brünnlein und Mondguckerin

Begleitung des LIFE+ Projektes und Eröffnung BayernTourNatur

Jums Naturerlebnistage

Radtouren, Stammtische, Bauschuttdeponie